Die LOCI Methode

Die KÖRPERROUTE

Fällt es dir schwer Informationen zu merken und sie in einer bestimmten Reihenfolge abzurufen? Die Loci-Methode kann dir helfen in kurzer Zeit viele Inhalte in einer bestimmten Abfolge zu speichern.

Dein Gehirn lernt neue Inhalte indem es Neues mit Bekannten verknüpft. Bei der Loci-Methode wird genau diese Tätigkeit nachgemacht: Bestimmte Körperpunkte, die dir bereits bekannt sind, werden mit neuen Begriffen, die du dir merken möchtest, verbunden. Gehst du dann die Punkte am Körper gedanklich durch, kannst du dich an alle Begriffe erinnern, die du durch eine bildhafte Geschichte dorthin gespeichert hast.

 

Du möchtest dir zum Beispiel die Städte Südtirols nach der Einwohnerzahl merken.

Mit der Loci-Methode geht das so: 

1.   Schlüsselwörter

Schreibe die Schlüsselwörter, die du dir merken möchtest, jeweils auf ein Blatt Papier. „Post-ist“ eignen sich besonders gut.

-      Bozen (106.441),

-      Meran (39.462)

-      Brixen(21.535)

-      Leifers(17.700)

-      Bruneck(16.109)

-      Sterzing (6.849)

-      Klausen (5.220)

-      Glurns (896)

2.   Körperroute

Nun suchst du für jedes Schlüsselwort einen Punkt auf deinem Körper. Gehe dabei von unten nach oben oder von oben nach unten durch.

-      Fuß –> Bozen

-      Knie –> Meran

-      Hüfte –> Brixen

-      Bauch –> Leifers

-      Brust –> Bruneck

-      Schultern –> Sterzing

-      Hals –> Klausen

-      Kopf –> Glurns

Du kannst die Schlüsselwörter auch auf deinen Körper kleben.

3.   Verknüpfen durch bildhafte Geschichte

Jedes Schlüsselwort muss jetzt den einzelnen Körperpunkten deiner Route durch eine Geschichte verknüpft werden. Dabei ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

-      Fuß –> Bozen: Ein Boxerhund mit vier Füßen geht spazieren.

-      Knie –> Meran: Als er ans Meer kommt, steigt das Wasser bis zu den Knien hoch.

-      Hüfte –> Brixen: Er spürt an seiner Hüfte ein leichte Brise.

-      Bauch –> Leifers:Plötzlich wird er an der Leine, die er um den Bauch hat, gezogen.

-      Brust –> Bruneck: Dabei wird er bis ans Eck zu den zwei Brunnen gezerrt.

-      Schultern –> Sterzing: Er schaut über die Schulter und entdeckt einen Strohstern.

-      Mund –> Klausen: Er schnappt mit seinem Mund nach dem Stern und klaut ihn.

-      Augen –> Glurns: Seine Augen strahlen vor Glück.

 

 

Wichtig: Suche für neue Lerninhalte immer eine neue Körperroute mit anderen Körperpunkten, damit dein Gehirn nicht Inhalte mischt und du durcheinander kommst.

 

Du wirst sehen die Loci-Methode macht riesen Spaß und ist sehr effizient!